Siegesserie unserer Landesligadamen leider gerissen – U 23 siegt locker an der Sperrmauer

Mit unterschiedlichen Ergebnissen kamen unsere beiden Teams von ihren Auswärtspartien zurück……

1.) Landesliga Staffel III : Turo Darfeld – SuS Scheidingen  3:2  (1:1)

„So macht Fußball keinen Spaß.“ SuS-Trainerin Becky Granz war ganz und gar nicht mit der Leistung des Schiedsrichters einverstanden. „Natürlich haben wir verloren, weil wir unsere Chancen zu Hauf haben liegen gelassen, doch die Beforteilung der Heimmannschaft durch den mehr als einseitig leitenden Schiri war schon eklatant. Dass sich die Darfelderinnen nicht bei uns dafür entschuldigt haben, war auch alles. Der Mann in Schwarz hat wohl die Bedeutung des Wortes „Unparteiischer“ falsch verstanden – streichen wir die ersten beiden Buchstaben, dann kommen wir der Sache schon näher! Unglaublich!“

Unsere Damen begannen konzentriert und übernahmen sofort das Spielkommando, ließen den Ball schön durch die eigenen Reihen und damit auch den Gegner laufen. Esra Toy erzielte in der 18. Minute den hoch verdienten Führungstreffer. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte verpassten unsere Spielerinnen jedoch das zweite Tor nachzulegen und so fiel kurz vor dem Halbzeitpfiff der völlig unerwartete, weil unverdiente Ausgleichstreffer. Dass die Spielerin ca. zwei Meter und damit klar im Abseits stand, sahen alle, bis auf den Mann mit der Pfeife. Die blieb nämlich stumm. Darüber echauffierte sich Nicole Hennig dermaßen, dass sie den gelben Karton sah. Auf ihre Frage zur eigenen Trainerin, ob das nicht deutlich Abseits war, bekam sie um Referee die zweite gelbe Karte und damit „Gelb-Rot“ gezeigt. Damit war dann bereits im ersten Abschnitt klar, wie der zweite verlaufen würde….

Eine gute Viertelstunde war in der zweiten Halbzeit gespielt, als die Gastgeberinnen mit Zwei zu Eins in Führung gingen (62.), ebenfalls wieder aus normal klar zu erkennender Abseitsposition!! Unsere Mädels waren verständlicherweise fortan mehr mit dem Schiri beschäftigt als mit dem Spiel und so kassierten sie nur sieben Minuten später den dritten Gegentreffer. Kolossal dabei: Das erste regulär erzielte Tor der Heimmannschaft! Glückwunsch dazu!

Der 3:2 Anschlusstreffer durch Melanie Dirkvormhof kam zu spät (89.), denn der immer mehr im Mittelpunkt stehende „Spielleiter“ (ach wie wahr!) pfiff ohne auch nur eine Minute nachspielen zu lassen, pünktlich wie ein Staatsdiener ab. Er hatte ja auch (wie ein Weihnachtsmann) genügend Geschenke an die Turo-Spielerinnen verteilt – das sollte dann auch reichen……

So konnte unsere Mannschaft den günstigen Umstand der Rhader Niederlage in Wessum nicht ausnutzen. Im Gegenteil: Sie fielen auf den vierten Platz zurück. Rhade (30 Punkte), Wessum (27) und Emsdetten (26) stehen vor unserem Team (25).

Nächsten Sonntag ist spielfrei, danach geht es am 02. Dezember zum Kracher nach Wessum – Anstoß ist dort bereits um 11:00 Uhr!

2.) Frauen Kreisliga A Soest/Lippstadt: SuS Günne – SuS U 23  0:6 (0:3)

„Das war `ne klare Angelegenheit – Günne hatte nicht eine einzige Torchance – unsere Keeperin Sarah Zippel zitterte sich auf grund der niedrigen Temperaturen bis zum Spielende – sie konnte einem schon leid tun!“ Yakup Durucan war als Scheidinger Trainer sehr zufrieden mit dem, was seine Mädels in den neunzig Minuten auf dem rutschigen Kunstrasenplatz an der Sperrmauer zeigten.

 

Yakup erklärte, was er in den folgenden neunzig Minuten sehen möchte…… … und seine Mädels hörten nicht nur aufmerksam zu, sondern brachten dies auch auf den Platz!

Im Gegensatz zum ersten Spielbericht, möchten wir dem Schiri dieses Spiels ein Kompliment aussprechen. Obwohl noch recht jung, leitete er die Partie sehr souverän.

Sturmwirbelwind Aleyna Durucan eröffnete den Torreigen bereits in der 8. Minute. Meggi Hof traf gute zehn Minuten später zum 0:2 und wiederum Aleyna erzielte den Halbzeitstand von 0:3 (43.). Das Bild änderte sich auch in der zweiten Hälfte nicht. Angeführt von der starken Lia Charizanis, die die Angriffe von hinten eröffnete, über Anna-Maria Kree und Leonie Kröner brachte unser Team Angriff auf Angriff Richtung Günner-Tor. Chanti Neise traf in der Folgezeit doppelt (59./61.) und wer erzielte wohl den letzten Treffer des Abends?? Natürlich Aleyna, die von ihren Gegenspielerinnen zu keiner Zeit unter Kontrolle zu bekommen war (78.). Dass auf unserer Seite noch acht (!!) Latten- bzw. Pfostentreffer zu verzeichnen waren, spricht für sich.

Bereits am kommenden Samstag steht das nächste Spiel gegen den unmittelbaren Konkurrenten aus Störmede an (24.11. um 14:30 Uhr). Mit nunmehr 31 Punkten liegen unsere Damen auf Platz drei; mit Geseke (35) und Lipperode (34) belegen starke Mannschaften die ersten beiden Plätze, die zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen berechtigen – doch das ist noch ein laaaaanger Weg bis dahin!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.