FSV Gütersloh gewinnt den 7. Rapa-Haus-Cup für B-Juniorinnen

„Ein Turnier mit solch namhaften Fußballteams hat es im Kreis Soest bisher noch nicht gegeben – und alle haben gehalten, was ihre klangvollen Vereinsnamen im vorhinein versprochen haben. Solch ein Teilnehmerfeld sucht in Westfalen sicherlich vergeblich seines Gleichen; da können wir schon ein wenig stolz drauf sein.“  Unsere beiden Turnierorganisatoren Steffen u. Thomas Kree waren dann auch mit dem Verlauf des von Rapa-Haus Welver gesponserten Turniers hochzufrieden.

(Unsere Mädels – hier vor dem SuS-Truck- waren „gute Gastgeberinnen“)

Bayer 04 Leverkusen, Hannover 96, MSV Duisburg, Arminia Bielefeld – wer kennt sie nicht? Wer jedoch meint, diese nur im TV oder im Stadion sehen zu können, sah sich am vergangenen Sonntag (27.01.19) eines Besseren belehrt.

In der proppevollen Welveraner Halle (mit neuem und top-griffigem Hallenboden versehen – hierfür nochmals besten Dank an die Gemeindeverwaltung um Bürgermeister Schumacher) zeigten die U 17-Mädchenteams ihre Klasse.  Da nach Futsal-Light-Regeln (mit großen Toren und seitlichen Banden) gespielt wurde, sorgten auch viele Treffer für „das nötige Salz in der Suppe“. Gleich im Eröffnungsspiel zwischen Wacker Mecklenbeck (Regionalliga) und FSV Gütersloh (Bundesliga) fielen beim 2:5 satte sieben Tore!

(Spielszene aus der Partie MSV Duisburg – Hannover 96)

In der Gruppe A spielten SGS Essen, Arminia Bielefeld, KSV Hessen Kassel, Fortuna Freudenberg, Wacker Mecklenbeck und der FSV Gütersloh – die Gruppe B besetzten Alemannia Aachen, Bayer 04 Leverkusen, Hannover 96, Warendorfer SU, MSV Duisburg und der gastgebende SuS Scheidingen.

Jeweils zwei Teams aus jeder Gruppe wollten sich für die Finalspiele qualifizieren. In der Gruppe A gelang dies neben den fünf Mal siegreichen Mädels von Hessen Kassel (15 Punkte) auch dem FSV Gütersloh (9).

Äußerst spannend dagegen der Verlauf in der Gruppe B. Erst im letzten Gruppenspiel entschied sich, wer neben dem Top-Team von Bayer 04 Leverkusen (11 Punkte) in`s Halbfinale einziehen durfte. Hauchdünn sicherten sich die Mädels von Hannover 96 (9 Punkte) vor der Warendorfer SU (ebenfalls 9 Punkte – aber im direkten Duell gg. Hannover unterlegen) den begehrten zweiten Rang.

Im ersten Halbfinale unterlagen die bis dahin ungeschlagenen Kasseler „Wölfinnen“ dem Niedersachsennachwuchs aus Hannover nach spannendem Spiel mit 1:2. Gütersloh besiegte anschließend die „Werksmädels“ aus Leverkusen mit 3:0.

Im Spiel um den Bronzeplatz schlugen die enorm stark aufspielenden Kasselerinnen den Bundesliganachwuchs aus Leverkusen klar mit 5:1. Allein in diesem Spiel erzielte die Ausnahmestürmerin Jaqueline Baumgärtel drei Treffer und sicherte sich damit den Titel „Treffsicherste Spielerin des Turniers“.

Das Finale bot dann noch einmal alles, was das Fußballherz begehrt: Schnelle Kombinationen gepaart mit rassigen aber immer fairen Zweikämpfen, tollen Torabschlüssen und noch besseren Paraden beider Keeperinnen. So war es nicht verwunderlich, dass nach unentschiedenem Spielstand (0:0) ein 9-m-Schiessen entscheiden musste. Hier behielten die Ostwestfälinnen die besseren Nerven und trafen ein Mal mehr als die 96igerinnen und sicherten sich damit nicht nur den großen Wanderpokal, sondern auch den Umschlag für den Sieger.

Trainer Lukas Volkmann vom FSV Gütersloh mit seinen Siegermädels und Sponsor Markus Radau

Zur besten Torhüterin wurde von allen Trainern sehr eindeutig Luzia Marx (Bayer 04 Leverkusen) gewählt; treffsicherste Spielerin war Jaqueline Baumgärtel von Hessen Kassel,  eine absolute Ausnahmespielerin mit riesigen Qualitäten. Beste Spielerin des Turniers wurde verdientermaßen die quirrlige Jona Wolter von Hannover 96.

„Die viele Arbeit im Vorfeld hat sich doch wohl mehr als gelohnt: Voll besetzte Zuschauerränge, spannende und torreiche Spiele, keine einzige verletzte Spielerin, nette Trainer und ein Hauch von Bundesligaluft in der Halle – wir haben zusammen ein tolles Turnier erleben dürfen. Natürlich geht unser Dank an Hauptsponsor Rapa-Haus, ohne dessen Einsatz ein Turnier in dieser Größenordnung nicht denkbar wäre, aber wir wollen auch nicht unsere Schiedsrichter, die Turnierleitung um „Chef“ Gerd Naake sowie unsere Cateringteams unter Leitung von Annette K. vergessen – ALLE haben einen super Job gemacht und somit unseren SuS würdig vertreten. VIELEN DANK dafür!

Markus Radau von Rapa-Haus Welver ehrt Luzia Marx als beste Torhüterin,
…..die treffsicherste Spielerin wurde Jaqueline Baumgärtel – sowie mit Jona Wolter die von allen Trainern gewählte beste Spielerin des Turniers

(SuS Catering Team mit Antje, Ulla. Annette u. Anja)
(Auch beim Hallenfußball muss das Outfit stimmen!)

2 thoughts on “FSV Gütersloh gewinnt den 7. Rapa-Haus-Cup für B-Juniorinnen

  1. Oh das tut mir leid – habe den Namen schon geändert – war auf dem Spielbericht sehr schwer zu lesen! Vielen Dank für die Info. Ihre Tochter ist eine tolle Spielerin! Die gesamte Mannschaft hat einen prima Eindruck hinterlassen – nicht nur sportlich sondern auch persönlich – nette Mädels!!

  2. Hallo liebes SUS-Scheidingen Team!
    Unseren Mädels von Hannover 96 hat das Turnier sehr gut gefallen. Meine Tochter ist „Beste Spielerin“ geworden, heißt aber Jona Wolter 😊

Kommentare sind geschlossen.