U 23 mit fünftem Sieg in Folge

Unsere U 23 war am gestrigen Sonntag zu Gast bei der SV Schmerlecke und konnte das Spiel mit einem klaren 4:1 für sich entscheiden und belegt so weiter den zweiten Platz in der Tabelle. Trotz des dezimierten Kaders, es standen Trainer Yakup Durucan lediglich elf Spielerinnen zur Verfügung und darunter auch einige angeschlagene Mädels, zeigten die Nachwuchskickerinnen eine starke Partie. Hierfür „Hut ab“!

(Gewöhnungsbedürftiger Kabineneingang in Schmerlecke)

Gut eingestellt und gewarnt von der harten Spielweise der Gastgeber gingen unsere SuS´lerinnen ins Spiel. Gleich in den ersten Minuten war deutlich zu erkennen, dass unsere U 23 sich viel vorgenommen hat. Sie erspielten sich gute Chancen, so war es Trainertochter Aleyna Durucan, die die erste gute Tormöglichkeit für den SuS verzeichnen konnte. Nach einer präzisen Ecke von Lia Charizanis traf sie jedoch nur die Latte. Unsere Mädels setzten Schmerlecke weiter mit guten Spielkombinationen unter Druck, doch die zahlreichen Torabschlüsse und Ecken fanden leider nicht den Weg ins Tor. In der 21. Spielminute war es dann endlich so weit. Im nachsetzen schob Aleyna Durucan den Ball zum 1:0 für den SuS ins Tor.

Es ging mit vielen Verletzungsunterbrechungen, geschuldet durch unnötige Fouls gerade auf Seiten der Schmerleckerinnen, weiter. Sowohl Jana Kröner, als auch Aleyna Durucan und Chantal Neise konnten glücklicherweise nach kurzer Behandlungspause das Spiel fortsetzen. Kurz vor der Pause wurde wieder einmal Aleyna Durucan im Strafraum zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter pfiff Elfmeter, dieser führte ausnahmsweise nicht zum 2:0. So blieb die Partie weiter offen. Doch der SV Schmerlecke verzeichnete lediglich einen Torschuss in der ersten Halbzeit, das zeigt wiederrum das unsere Abwehr einmal mehr sicher stand und kaum etwas zu ließ. Unsere Nachwuchskickerinnen hatten also das Spiel unter Kontrolle, nur die Tore fehlten. So stand es zur Pause 1:0 für unsere U 23.

Die zweite Halbzeit war dann torreicher. Trainer Yakup Durucan fand wohl die richtigen Worte in der Kabine, sodass unsere Mädels noch eine Schüppe drauflegten. So hieß es bereits in der 52. Spielminute 2:0. Captain Leonie Kröner traf aus gut 25 Metern mit einem strammen Schuss rechts oben in die Torecke. Ein echtes Traumtor! Nur acht Minuten später jubelte unser SuS erneut, denn die schnelle Esra Toy zog von der rechten Seite in die Mitte des 16-Meterraums und schloss gekonnt zum 3:0 ab. Wieder ein sehr schönes Tor! Auch das vierte Tor verbuchte Esra Toy auf ihr Konto. Sie spielte erneut die Schmerlecker Abwehr aus, schoss über die Torhüterin und netzte zum 4:0 Zwischenstand ein (70. Minute).

Weitere gute Kombinationen unserer Mädels blieben leider ungenutzt. So auch ein toll herausgespielter Angriff in den letzten Minuten. Aleyna Durucan legte ab auf die freistehende Chantal Neise, die aus naher Torentfernung den Ball nur knapp am Tor vorbei schob. In der 76. Minute mussten unsere SuS´lerinnen den einzigen Gegentreffer des Nachmittags hinnehmen, denn eine kleine Unachtsamkeit führte zu einem Fehlpass in den Scheidinger Rängen- Spielstand: 4:1. Mit diesem Ergebnis pfiff der „wohl strengste Schiri der Liga“ (wie er sich selbst nannte) das Spiel ab. Wieder drei wichtige Punkte für unsere U 23-Mädels, die mit an den Bispingwald genommen werden!

Trainer Yakup Durucan war sichtlich erfreut nach dem Spiel: „Wir haben mit einem so kleinen Kader und vielen angeschlagenen Spielerinnen das Beste am heutigen Nachmittag herausgeholt. Gerade in der zweiten Halbzeit ist es uns gelungen noch einmal ordentlich Druck auszuüben. Ich bin sehr stolz auf die Mädels, sie haben sich mit viel Kampf und Laufbereitschaft die drei Punkte verdient.“

Am kommenden Sonntag hat die U 23 spielfrei, sodass die angeschlagenen Spielerinnen genug Zeit haben, sich auszukurieren.

Weiter geht es dann am 25. Spieltag im Auswärtsmatch gegen Overhagen/Lippstadt, die derzeit den siebten Tabellenplatz belegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.