Der Kreispokal der Damen bleibt beim SuS

Pokalfinale 30.05.19 Welver

Bad Sassendorf gegen SuS Scheidingen

Ganz klar als Favorit ging der SuS ins Spiel. Sind sie doch in den letzten Jahren 3x Pokalsieger in Folge geworden und spielen außerdem eine Spielklasse höher als die Sassendorfer Frauenmannschaft. Druck und Nervosität waren da, doch eine angemessene Leistung musste ohne Zweifel angerufen werden.

Schon nach vier Minuten erspielten sich die Spielerinnen in Weiß schon die erste Chance durch eine Ecke. Leider konnte der Ball nicht versenkt werden, doch in der 14. Minute schoss Mel Dirkvormhof aus einem Getümmel im Strafraum das 0:1 für den SuS. Der Ball wurde so abgefälscht, dass Marissa von Glinksi, die Torhüterin der Sassendorfer keiner Chance hatte diesen zu parieren. Das Tor wurde  direkt von unserer lautstarken Fanmeile gefeiert. Kurz danach musste Lea Schröder zum einzigen Mal wirklich in das Spiel eingreifen, nachdem Yvonne Krämer einen Freistoß aus halblinker Position scharf auf das Scheidinger Tor brachte.

Kaum 10 Minuten später platzierte Jule Dülberg den Ball konzentriert an der Torfrau vorbei ins leere Tor (25.min.), wobei sich die Sassendorfer Torfrau verletze, aber trotzdem nach wenigen Minuten weiter spielen konnte. Danach waren noch ein paar gut rausgespielte Chancen drin, durch die laufstarken Spielerinnen Sina Dirkvormhof., Esra Toy und Laura Salerno, doch es fehlte immer das letzte bisschen. In der zweiten Halbzeit mussten die Sassendorfer Damen ergebnisbedingt offensiver spielen, sodass sich für den SuS häufig Räume in der Offensive ergaben.

Diese konnten allerdings entweder nicht konsequent genutzt werden oder die Unparteiischen entschieden auf Abseitsstellung von Mel Dirkvormhof oder der starken Aleyna Durucan, die in der 75. Minute für Toschützin Jule Dülberg eingewechselt wurde. So dauerte es bis zur 84. Minute bis Sina Dirkvormhof nach einem Solo alles mit dem 0:3 klarmachte. Obwohl die Defensive der SuS- Damen rund um Abwehrchef Maike Holbeck sehr sicher stand, musste kurz vor Schluss  nach einer Ecke und einem Getummel im Scheidinger Strafraum ein unglückliches Tor für Sassendorf hingenommen werden. Doch auch das konnte die starken Spielerinnen vom SuS nicht beeindrucken. Insgesamt war es ein sehr faires Spiel, doch kurz vor Schluss wurde Mel Dirkvormhof im Strafraum bei einer guten Torchance  zu Fall gebracht, was der Schiedsrichter mit einem Elfer bestrafte. Diesen versenkte Henrike Dörholt, genannt Fußballgott mit einem Spektakulären Treffer sicher im Netz und damit war nach Abpfiff des Spiels auch das 4. Pokalfinale infolge verdient gewonnen. Eine top Mannschaftsleistung und somit ein verdienter Sieg des SuS!

An dieser Stelle müssen wir uns bedanken bei unseren Fans und Familienmitgliedern, die uns vom Rand aus lautstark angefeuert und unterstützt haben. Ihr seid klasse.

Desweiteren bedanken wir uns bei Nicole Hennig, die am Donnerstag ihr letztes Spiel für den SuS bestritt und arbeitsbedingt den Verein verlassen wird. Wir hoffen aber, dass sie der SuS – Familie  trotzdem nicht ganz abhanden kommt und sie sich ab und zu am Platz sehen lässt, denn sonst werden wir sie sehr vermissen. Auch für Malou Hagedorn  und Johanna Brauckmann (beide Auslandsaufenthalt) wird es vorerst das letzte Spiel gewesen sein. Wir danken euch für die Saison und freuen uns schon, wenn ihr zurück seid.

P.S.: Wir sehen uns hoffentlich alle am Sonntag, 2.06.2019 um 11:00 am Scheidinger Sportplatz, um die U17 Mädels bei ihrem Saisonfinale um den Aufstieg gegen den SV Bommern 05 zu unterstützen. Hier könnte (und wird) der nächste Erfolg gefeiert werden!

Verfasst von: Laura Salerno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.