SuS Damen können es auch auf dem „roten Rasen“

Wie in der vergangenen Saison gastierten unsere SuS Damen auch dieses Jahr bei den Damen des BSV Brochterbeck.

Erwähnenswert ist, wie das letzte Aufeinandertreffen in Brochterbeck (Saison 18/19) begonnen und geendet ist. Dieses Spiel ging im März 2019 mit einem Unentschieden (1:1) zu Ende. Die Damen des SuS reisten damals mit der Information zum Gegner, dass das Spiel auf einem sehr gut bespielbaren Rasenplatz stattfindet. Kurz vor Anpfiff bekamen die Damen damals mitgeteilt, dass das Spiel auf einem sehr fragwürdigen Ascheplatz ausgeführt wird. Dieser Platz war damals, vor allem mit dem falschen Schuhwerk, so gut wie unbespielbar. Trotzdem wurde das Spiel angepfiffen.

Mit dieser Erfahrung reisten unsere Mädels vergangenen Sonntag (03.11.2019) gut vorbereitet zum Spiel nach Brochterbeck. Hier bekamen sie ebenso die Information, dass das Spiel auf dem, wie im letzten Jahr, schönen Rasenplatz stattfinden solle. Zudem fand auf diesem am selben Tag bereits ein Spiel der zweiten Mannschaft der BSV Damen statt.

Unsere Damen bereiteten sich auf einem Nebenplatz (Rasenplatz) vor. Kurz vor Anpfiff bekamen sie mitgeteilt, dass das Spiel doch auf dem Ascheplatz durchgeführt wird. Es fühlte sich wie ein Déjà-Vu an. Doch unsere Mädels ließen sich nicht unterkriegen. Hochmotiviert und frei nach dem Motto „Jetzt erst recht!“, wollten sie dieses Spiel von Anfang an dominieren und gewinnen.

Trotz der hohen Motivation und dem unbedingten Willen dieses Spiel zu gewinnen, wirkten unserer Damen zu Beginn nervös und unruhig.
Nach gut 20 Minuten gewöhnten sie sich an den Platz, sodass auch einige gute Passkombinationen zum Torabschluss führten.

Die Gegner hatten nach knapp einer halben Stunde eine gute Freistoßsituation. Der Ball berührte die Latte. Glück für unsere Damen.

Einige Minuten später setzte sich Nicole Hennig, nach einem Einwurf von der, auf der rechten Abwehrseite stark spielenden Edona Loshaj, im Strafraum gegen 3 Gegner gut durch und spielte die sehr aktive Julia Dülberg (Jule) an, die knapp neben das Tor schoss. Ein paar Minuten später setzte Melanie Dirkvormhof (Mel) die Torhüterin unter Druck. Diese versuchte den Ball zu klären, der direkt vor Nicole Hennigs Füße sprang. Nicole versuchte per Direktschuss auf das Tor zu schießen, jedoch war die Torhüterin des BSV Brochterbeck mit den Fingerspitzen am Ball und klärte ins Aus.

Da die erste Hälfte durch ein körperbetontes Spiel auf beiden Seiten und durch viele Zweikämpfe im Mittelfeld geprägt war, gab es sowohl für den Gegner als auch für unsere Damen keine weiteren zwingenden Torchancen.

In der zweiten Hälfte brachten unsere Damen viel mehr Schwung und Dynamik ins Spiel. Sie attackierten den Gastgeber schon von Beginn an. Zu erkennen war eine große Entschlossenheit dieses Spiel zu gewinnen, sodass es zu vielen Torabschlüssen seitens unserer Damen kam. Die Damen des BSV Brochterbeck mussten sich einem großen offensiven Druck unserer Mädels wiedersetzten. Die Gastgeberinnen versuchten den Ball nach vorne zu klären und erhofften sich, dass dieser zwischen unsere Viererkette durchrutschte. Jedoch haben unsere beiden stark spielenden Innenverteidigerinnen Henrike Dörholt (Henne) und Maike Holbeck nichts anbrennen lassen.

Nach einer guten halben Stunde setzte sich Lea Peck gegen mehrere Gegner auf der linken Seite durch und flankte in den Strafraum. Jule verfehlte knapp den Ball. Dieser landete jedoch auf dem Fuß von Nicole, die den Abschluss suchte. Eine Gegnerin hatte diesen Ball mit der Hand im Strafraum angenommen und geklärt. Ein klarer Elfmeter, den der Schiedsrichter nicht gab. Der Ärger war bei unseren Damen zu hören, die sich dennoch nicht unterkriegen ließen. Einige Minuten später setzte sich Sina Dirkvormhof, nach einem Pass von Lea gegen mehrere überforderte BSV Spielerinnen durch. Nur durch ein Foul im Strafraum konnte Sina gestoppt werden. Auch dieses Foul wurde vom Schiedsrichter nicht als solches erkannt.

Die SuS Damen machten weiterhin Druck. Der Wille war da das Spiel zu gewinnen. Nach gut 80 Minuten wurde Linda Bange für Nicole eingewechselt, die sofort frischen Wind ins Spiel brachte. Nach nur ein paar Sekunden bekam sie den Ball im Strafraum. Aus einem spitzen Winkel kam sich noch zu einem gefährlichen Torabschluss, den die Torhüterin parierte.
Kurz vor Schluss wurde Mel gefoult und musste verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen. Nun spielten unsere Damen die letzten Minuten in Unterzahl. Sie ließen dennoch nicht nach und machten weiterhin Druck.

Die auf ihrer neuen Position (6er) stark spielende und ehrgeizige Esra Toy spielte in der letzten Minute der Nachspielzeit einen wunderschönen Diagonalpass über die Innenverteidigung der Gegner direkt in den 16er auf die, in die Spitze rein laufende Sina. Wie nach „Götzes Manier“ nahm Sina den Ball mit der Brust an und schoss direkt mit ihrem schwächeren rechten Fuß flach in die linke Ecke. Die Gegner waren geschlagen und unsere SuS Mädels gewannen hochverdient mit einem knappen 0:1 das Auswärtsspiel in Brochterbeck. Somit haben sie sich vorerst mit 16 Punkten auf den 6 Tabellenplatz der Landesliga hochgespielt. Am kommenden Sonntag erwarten unsere Damen bei sich Zuhause Fortuna Gronau, die momentan auf dem 13ten Tabellenplatz stehen.

Unsere Mädels würden sich über zahlreiche Unterstützung neben dem Feld freuen und jeden Zuschauer herzlich willkommen heißen.

Verfasst von: Nicole Hennig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.