SuS-B-Juniorinnen gewinnen auch das vierte Spiel in Folge!

Das nennt man wohl einen „Lauf“: Unsere B-Juniorinnen besiegen daheim den SW FC Silschede glatt mit 6:0 und erzielen seit Rückrundenbeginn den vierten Sieg in Folge. „So darf es ruhig weitergehen“ lautet der Kommentar von Trainer Steffen Kree (mit einem zugekniffenen Auge!). Also Mädels … hört auf euren Trainer! B-Juniorinnen Bezirksliga Staffel 3   SuS Scheidingen – SW FC Silschede 6:0 (4:0)

Vierter Sieg im vierten Rückrundenspiel – besser geht`s nicht …. würde man denken. Doch speziell mit der zweiten Hälfte waren unsere Trainer ganz und gar nicht einverstanden.

Doch der Reihe nach:

Die Gäste aus Silschede traten erwartungsgemäß mit einer äußerst defensiven Marschroute an. Sie wollten möglichst lange „die Null halten“ um den gewünschten Punkt mit nach Hause zu nehmen. Unsere Mädels sahen das allerdings ganz anders und legten los wie die Feuerwehr. So verwundert es dann auch nicht, dass die Gästekeeperin bereits nach drei Minuten die Kugel zum ersten Mal aus ihrem Netz holen musste. SuS-Käpt`n Vivien Trümmel war nicht zu stoppen, umkurvte die gesamte Abwehr inkl. Torhüterin und schob den Ball dahin, wo er hingehörte ….. nämlich über die Torlinie!

Der zweite Treffer ließ dann nicht lange auf sich warten – bereits in der siebten Spielminute traf erneut Vivien „in`s Schwarze“ – doch unsere Mannschaft wollte mehr. Die Silschederinnen kamen kaum aus ihrer Hälfte heraus und so entwickelte sich ein sehr einseitiges Spiel.

Mara Behrens erzielte nach einer Viertelstunde das 3:0, ehe Torjägerin Linda Bange in der 37. Minute zum 4:0 traf – damit war das Spiel natürlich schon zu diesem frühen Zeitpunkt entschieden. Zu harmlos präsentierten sich die Gäste, die immerhin zwei der letzten drei Partien gewinnen konnten.

SuS Torhüterin Janina Schleimer gab ihr Bezirksligadebüt und machte ihre Sache prima. Sie brauchte zwar keinen ernsthaften Schuss parieren, zeigte sich aber immer aufmerksam und fing die wenigen Bälle, die in ihren Strafraum kamen, sicher ab.

Vor ihr sorgten allerdings auch Anna Berger im Zusammenspiel mit Mara Behrens u. Sophie Oxenfarth „für Ruhe“. Das Mittelfeld organisierten Vivien Trümmel, Emma Schneider und Lea Peck – die Sina Schmidt, Jule Kötter, Linda Bange u. Sarah Kalkstein (unsere etatmäßige Torhüterin) mit schönen Pässen in die Spitze „fütterten“.

Davon war leider in der zweiten Hälfte nicht mehr viel zu sehen – unsere Mädels passten sich bedauernswerter Weise dem Niveau der Gäste an und so plätscherte das Spiel nur noch vor sich hin. Immerhin fielen noch zwei weitere Tore durch Vivien (58.) und Melissa Thiel, die kurz vor Ende des Spiels ihren ersten Treffer im SuS-Dress bejubeln durfte (79.).

„Die schwache zweite Hälfte wollen wir nicht überbewerten. Es ist halt schwierig, wenn der gegnerische Strafraum durch bald vierzig Beine bevölkert ist – ein Durchkommen ist so kaum möglich. Wir haben uns trotzdem noch richtig gute Chancen herausgespielt, diese jedoch unkonzentriert liegen gelassen. In den anstehenden Spielen wird das „tödlich“ sein, denn so viele Möglichkeiten bekommt man in engeren Spielen nicht. Wir haben nicht nur das vierte Rückrundenspiel gewonnen, sondern auch zum vierten Mal keinen Gegentreffer kassieren müssen!“ Die zunächst schlechte Stimmung unserer Trainer nach dem Spiel wurde später wieder besser, zumal uns die anderen Ergebnisse des Spieltags „in die Karten gespielt haben“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.