Achterbahnfahrt zum Kirmesbeginn

Am 7. Spieltag musste die Zweite in Körbecke gegen die SpVg Möhnesee II antreten. Im Vorfeld war klar man wollte gerne gewinnen, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Wenn Ihr wissen wollt wie das Spiel abgelaufen ist, klickt auf den Link.

Die Partie startete sehr ausgeglichen, doch die erste große Chance ging auf das Konto des SuS, nach einem Kopfball vom Jonas Stratmann rettete der Möhneseer Schlussmann die Gastgeber vor einem frühen Rückstand. Doch nach dieser Chance kam Möhnesee besser zurecht und holte sich mehr Spielanteile und kam besser vors Tor als die Scheidinger. Nach 12 Minuten war es dann soweit – 1:0. Nach einem Vorstoß über links und einer verwerteten Hereingabe gelang Möhnesee die Führung.

Nach dem Tor fiel es dem SuS schwer konzentriert zu spielen und schaffte es nicht wirklich gefährlich zu werden. Doch dann nahm man sich ein Beispiel an der SpVg und kam mit Lukas Grote pfeilschnell über außen, dieser fand in der Mitte Nick Domke, der tat das was er am besten kann, einnetzen. Möhnesee ließ sich davon nicht wirklich einschüchtern und hatte weiter guten Zug zum Tor. So kam es in der 30. Minute nach einem Foul zu einem gefährlichen Freistoß an die Latte. Scheidingen schaffte es im Gegenzug auch vor das Möhneseer Tor, aber konnte die Kugel im Tor unterbringen.

Dann wurde es nochmal schnell vor der Halbzeit, Möhnesee spielte einen Pass in die Spitze und der Stürmer brachte Möhnesee wieder in Führung. Mit 2:1 ging es dann auch in die Halbzeit, es war etwas zu wenig um den Gegner zu knacken, aber Tim Brans konnte jetzt etwas nachjustieren.

In der zweiten Halbzeit trat die Scheidinger Mannschaft deutlich aktiver auf,  nach einem Fehlpass des Torhüters nutzte Peter Pyka (48.) die Chance und schickte den Ball direkt auf den Rückweg und traf dabei das Tor. Er beweist wieder mal, er rostet nur langsam. Leider hielt die Freude nur eine gute viertel Stunde, dann kam es nach einem Scheidinger Einwurf zu einem Konter, die Mannschaft kam zwar schnell zurück, doch nach ein wenig Gestocher im 5er landete der Ball doch im Tor. Erneuter Rückstand für den SuS, ob es nochmal gelingen sollte diesen Aufzuholen, 25 Minuten waren ja noch zu spielen.

Jetzt mobilisierten die Scheidinger alles um wenigstens den Punkt zu retten, so kam der eingewechselte Fridolin Griewel zu einer 99,99%itgen Chance, doch die anderen 0,01% sind eingetreten. Auf der Bank war klar, das hat er extra gemacht, Gerüchten nach soll er vor seiner Einwechslung gesagt haben,  wenn er ein Tor schießt gibt es eine Runde für alle auf der Kirmes. Aber man sollte sich noch irren, scheinbar spielte Herr Griewel in Spendierhosen, denn ihm gelang in der 75. Minute das 3:3.

König Frodo beim Aufwärmen

Nach dem Ausgleich sollten 3 Punkte nach Scheidingen und der SuS drückte doch es sollte nicht sein. Kurz vor Schluss bekam Markus Pyka noch die Möglichkeit durch einen Freistoß, doch leider fehlten ein paar Zentimeter. Abpfiff, 3:3, am Sonntag kommt Welver zu Besuch und dann soll wieder ein Dreier her um sich Platz 4 zurück zu holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.