Derby am Bispingwald

Diesen Sonntag hatte die Zweite die Nachbarn aus Welver zu Gast, schon im Vorfeld war die Stimmung aufgeladen. Der SuS musste gewinnen um wieder an Welver vorbeizukommen. Auch die Gäste sahen das Spiel als sehr wichtig an und bastelten sogar ein Banner. Wenn Ihr wissen wollt wie das Spiel lief, klickt auf den Link.

Nach dem Anstoß war der SuS deutlich aktiver  als in den Spielen zuvor, man wollte es vermeiden wieder einem Rückstand hinterher zu laufen. Also ging es immer nach vorne und nach 10 Minuten gelang auch das erste Tor. Nach einem Pass von Marcel Rother auf Lukas Grote legte dieser den Ball am Torwart vorbei und sorgte so für die Führung. Dann passierte in der ersten Halbzeit auch nicht mehr viel. Es kam zu einigen Fouls auf beiden Seiten, generell kann man von einem körperbetonten Spiel sprechen, doch die Scheidinger waren mit dem Ball besser, erzielten nur kein Tor.

In der zweiten Halbzeit ging es ähnlich weiter wie zum Ende des ersten Durchgangs, Scheidingen hat den Ball häufiger, kann aber nicht die große Torgefahr ausstrahlen. Im Gegensatz dazu hielt die Scheidinger Hintermannschaft immer dicht, wenn Welver den Ball hatte. Nach 20 Minuten war es dann soweit und Fabian Wilmer erzielte das 2:0, man merkte wie jetzt bei Scheidingen der Druck weg war. Keine 5 Minuten später gelang Fabian Wilmer dann der Doppelpack. Neuer Spielstand 3:0, noch 20 Minuten zu spielen, sichere Sache – doch das sollte sich noch als Irrtum erweisen. Tatsächlich spielten die Scheidinger den Stiefel gut runter, doch nach 90 Minuten war dann irgendwie Feierabend, scheinbar hatte keiner mehr Lust in der Nachspielzeit noch etwas Fußball zu spielen. In der 92. dann die Quittung, nach einer Ecke wird der Ball nicht geklärt und es fällt das 3:1. Damit nicht genug eine Minute später erzielt der Gegner durch einen Freistoß das 3:2. Es wurde nochmal hitzig, alle Scheidinger warteten auf den Pfiff, der kam dann auch, doch es gab einen Elfmeter statt dem Spielende.  Es wurde nochmal richtig spannend, es roch nach Sensation für Welver. Aber Scheidingen sollte Glück haben, der Elfer ging drüber und es gab endlich wieder 3 Punkte.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.