U 17 Kreispokalsieger 2019: SuS Scheidingen

.….und hier der versprochene Bericht vom Kreispokalendspiel der B-Juniorinnen:  Samstag, den 16.11.2019 / 15:00 Uhr / Sportplatz Sönnern

Ungewohnter Samstagstermin (anstatt Sonntags) – ungewohnte Uhrzeit (15:00 Uhr anstatt 11:00 Uhr)  – ungewohnter Untergrund (Naturrasen anstatt Kunstrasen)

(Das Spiel kann beginnen!)

Auf einem absolut top bespielbaren Rasen (hierfür besten Dank an unseren Nachbarn und  Ausrichter SC Sönnern) begannen beide Mannschaften zunächst abwartend. Das erste Highlight setzten dann aber doch unsere Mädels. Nach einem schönen Doppelpass zwischen Emma Schneider und Vivien Trümmel im Mittelfeld setzte sich letztgenannte prima gegen zwei Gegenspielerinnen durch und steuerte unvermittelt auf das gegnerische Tor zu. Ihren Abschluss konnte die Soester Keeperin allerdings entschärfen – schade, das durfte durchaus der frühe Führungstreffer für uns sein können und hätte unserem Spiel sicherlich gut getan.

So waren beide Teams zunächst auf Torsicherung bedacht. Der ungewohnte Rasenplatz forderte von beiden Mannschaften kraftvollen Einsatz und so passierte es, dass Bälle nicht dort ankamen, wo sie eigentlich hin sollten…….

Unseren durch Erkältungen angeschlagenen Mädels merkte man die fehlende Frische an, viele gut gedachten Zuspiele landeten beim Gegner – doch diese konnten daraus kein Kapital schlagen, da Julia Bispinghoff im SuS-Kasten allzeit zur Stelle war und drei, vier lang gespielte Bälle in die Spitze durch beherztes Herauslaufen abfangen konnte. Julia strahlte enorme Sicherheit aus und trug damit enorm zur nun beginnenden spielerischen Überlegenheit bei. Im Mittelfeld rackerten die in Sönnern beheimateten Emma Schneider und (später auch) Melissa Thiel auf „ihrem Platz“ und gaben keinen Ball verloren.

(Sicherer als die Bank von England: Anna Berger ist ein Phänomen)

In der zwanzigsten Minute war es dann so weit: Unsere Sturmspitze Sarah Kalkstein erlief sich ein schönes Zuspiel von Jule Kötter, überlief eine Soester Abwehrspielerin und zog ab. Der Schuss schien eine sichere Beute der MFFC-Keeperin zu sein, doch der Aufsetzer versprang ein wenig und landete zur Verwunderung aller plötzlich im Netz. 1:0 für uns – das tat gut. Jetzt wollten unsere Mädels mehr – und das bekamen sie dann ungewöhnlich schnell hin!

Nur zwei Minütchen später klingelte es erneut im Soester Tor. Jule Kötter spielte sich auf der rechten Seite prima durch, flankte von der Grundlinie aus hart in die Mitte, wo etliche Soester und SuS`lerinnen verfehlten. Am hinteren Pfosten wartend war Sina Schmidt „die lachende Dritte“ und schob die Kugel in aller Seelenruhe über die Linie. Coole Socke – unsere Sina!

Das war dann auch der letzte Aufreger in der ersten Hälfte. Der Schiri pfiff nach vierzig Minuten ab und bat beide Teams zum Halbzeitgetränk.

Unsere Coaches Henne, Pascal und Thomas verdeutlichten, dass sie mit der gezeigten Leistung nicht unbedingt zufrieden waren und zeigten Verbesserungspotential auf. Nach etwas Durchatmen begann die zweite Hälfte.

Direkt nach Wiederanpfiff hatten die kämpferisch sehr starken Soesterinnen ihre wohl größte Chance des gesamten Spiels, doch auch hier war unsere Julia wieder prima auf dem Posten und entschärfte den Schuss erstklassig.

(Julia in Aktion)

Die „Roten“ aus der Kreisstadt hatten in den folgenden fünfzehn Minuten ihre stärkste Phase und drängten unsere Mannschaft immer wieder zurück. Ein Schuss aus kurzer Entfernung landete am Aluminium – da haben wir richtig Glück gehabt, denn wer weiß wie das Spiel weiterläuft, wenn dieser nur zehn Zentimeter tiefer angesetzt worden wäre?!! Abwehrchefin Mara Behrens musste Schwerstarbeit leisten und tat dies im Verbund mit Leonie Bilke und Anna Berger auch bestens – die Null sollte schließlich stehen! Und es sei vorweggenommen: Das tat sie auch!!

(…und wieder mal schneller: unsere Mara)

Wir unsererseits spielten die Angriffe nicht vernünftig zu Ende und so blieben gute Tormöglichkeiten leider aus. Mit zunehmender Spieldauer wurde deutlich, dass auch die Soester nicht mehr die notwendige Kraft besaßen um dem Spiel noch eine Wende zu geben.

(Leonie Bilke zeigte trotz starker Erkältung eine tolle Leistung!)

So war es dann auch nicht verwunderlich, dass unsere Mädels den letzten Treffer des Tages erzielten. Unter mittlerweile eingeschaltetem Flutlicht lief Sarah Kalkstein auf der rechten Seite ihrer Gegenspielerin energisch davon (Emma Maria Wiemer hatte präzise zugespielt) und jagte die Kugel aus sechzehn Metern trocken und unhaltbar in`s linke untere Eck (78.).

Der Rest war nur noch „Schaulaufen“. Als der Unparteiische nach 80 + 4 Minuten endlich abpfiff, kannte der Jubel auf unserer Seite keine Grenzen. Sämtliche Fußballhits („Derbysieger, Derbysieger, hey hey“ – „und wir holen den Pokal“) wurden Richtung Himmel geschmettert.

(Käpt`n Vivien und Papa Andreas freuen sich riesig)

Die anschließende Siegerehrung übernahmen Erich Kreyenbrink und Michaela Wolharn vom Kreisjugendvorstand Soest. SuS Maskottchen „Remoulade“ war natürlich nicht nur dabei, sondern mittendrin!

Unser Siegerteam:

(oben v.l.n.r.: Andreas Trümmel, Henrike Dörholt, Sarah Kalkstein mit Remoulade, Leonie Bilke, Sina Schmidt, Emma Wiemer, Sophie Oxenfarth, Laureen Gebauer, Mara Behrens, Jule Kötter, Thomas Kree, Pascal Witteborg / unten: Larissa Tobihn, Julia Bispinghoff, Alicia Weber, Melina Schröer, Vivien Trümmel, Julia Schneider, Anna Berger, Melissa Thiel u. Emma Schneider)

(Andächtig wie bei der Nationalhymne: Unsere Mädels bei der Siegerehrung)

Jaaaaaaa!!! Und „Maskottchen Remoulade“ ist mittendrin!)

Der tolle Erfolg wurde dann anschließend noch bei Emma zuhause mit Cola und Pizza hinreichend und ausgiebig gefeiert!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.