B-Juniorinnen spielen „Bombenturnier“ beim Westf. Hallenmasters

„Dass unsere Mädchen immer neue Überraschungen auf Lager haben, ist uns ja nun mittlerweile bekannt, doch was sie bei der Hallen-Westfalenmeisterschaft in Ibbenbüren gezeigt haben, war schon phänomenal! Wir verlieren lediglich zwei Spiele und die gegen die beiden Bundesligisten u. Endspielteilnehmer Gütersloh (Gruppenspiel 0:2) und Iserlohn (Viertelfinale 0:4). Schade, dass wir im Viertelfinale ausgerechnet gegen die spielstarken Iserlohnerinnen ran mussten…..“ Unsere Trainer Henne, Pascal, Steffen u. Thomas strahlten nach Turnierende um die Wette, denn mit einem solchen Ergebnis war eigentlich absolut nicht zu rechnen.

Samstag (1. Turniertag)

Selten sind wir so gut in das Turnier gestartet. Im ersten Spiel stand uns unser Ligakonkurrent aus Werther gegenüber. Unsere Mädels bestimmten weitestgehend das Spiel und siegten hoch verdient durch zwei blitzsaubere Tore von Mara Behrens mit 2:0. Im zweiten Match wartete mit dem Bundesligisten FSV Gütersloh eine zu hohe Hürde auf unsere Mädels. Dennoch zogen sie sich sehr gut aus der Affäre und hatten beim 0:2 durch einen Pfostenschuss durch Emma Schneider sogar die Möglichkeit einen Treffer zu erzielen (es wäre der einzige Gegentreffer für den FSV während des gesamten Turniers gewesen).  Im dritten Spiel sollte eigentlich der SV Hohenlimburg geschlagen werden um Kontakt zur Spitze zu halten, doch weit gefehlt! Mit einer minimalen Leistung konnte kein Tor erzielt werden – glücklicherweise hielt SuS-Keeperin Julia ihren Kasten sauber und so blieb es bei der Punkteteilung – mit hängenden Köpfen verließen unsere Mädchen die Halle, wussten sie doch, dass es einfach zu wenig war. Im abschließenden Spiel des ersten Turniertages wurde es noch einmal hitzig. Gegen den Regionalligisten aus Herford hielt unser Team prima mit und egalisierte den 0:1 Rückstand durch ein schönes Tor von Emma-„Maria“ Wiemer. Wehrmutstropfen war die Verletzung von Julia (dich sich glücklicherweise als nicht so schwer, wie es zunächst schien, erwies) für die Sarah zwischen die Pfosten ging.

5 Punkte aus 4 Spielen – das ist nicht viel und wird so für das Erreichen des Viertelfinals nicht ausreichen. Doch die folgenden Stunden sollten unseren Mädels nochmals einen richtigen Schub geben…….

Fast schon traditionell ging es anschließend in`s Fabula, unserem Lieblingsrestaurant mit sehr außergewöhnlichen Speisen, wie beispielsweise „Mafia Spezial“, „Speedy Gonzales“, „Der rote Korsar“, „Route 66“ oder gar „Mein Name ist Bond – James Bond“. Hier ließen wir es uns im Beisein einiger Eltern richtig schmecken und konnten so gestärkt dem Sonntag entgegenblicken.

Sonntag (2. Turniertag)

Nach einer kurzen Nacht, hatten wir das Glück erst um 10:15 Uhr (und nicht wie in den letzten Jahren eigentlich immer, schon um 9:00 Uhr) wieder in`s Geschehen eingreifen zu müssen. Käpt´n Vivien gab die Richtung an: „Trainer, wir wollen neun Punkte aus den restlichen drei Spielen holen, um noch eine Chance aufs Weiterkommen zu haben!“ Co-Trainer Pascal war davon sehr angetan: „So etwas hören wir Trainer natürlich gerne.“ Auftaktgegner TuS Wüllen (Bezirksligist mit immerhin sieben Punkten) musste nicht nur, sondern wurde auch geschlagen. Emma „Maria“ und Sarah trafen zum 2:0 Erfolg. Die erste von drei Aufgaben erledigt. im zweiten Match stand uns unser nächster Westfalenpokalgegner TuS Wadersloh gegenüber. In einem spannenden Spiel wollte einfach weder hüben noch drüben ein Treffer fallen und so beendeten die beiden Schiris (ja, beim Futsal pfeifen tatsächlich zwei Schiedsrichter ein Spiel!) das Spiel torlos. „Zunächst dachten wir: Das war´s, doch kurze Zeit später ergab sich die Situation, dass wir bei einem Erfolg über Warendorf entweder als Zweitplatzierte oder aber zumindest als zweitbeste Dritte die Gruppenphase überstehen würden – und das war dann Ansporn genug“ so Betreuer Andreas, der die Tabelle allzeit im Auge hatte. Sichtlich angespannt lauschten unsere Spielerinnen den Worten ihrer Trainer – sie wollten weiterkommen – und das zeigten sie eindruckvoll. Gegner Warendorf wurde sofort unter Druck gesetzt und unter lautem Jubel erzielte Sina Schmidt in der vierten Minute den erhofften frühen Führungstreffer. Hinten standen wir weiterhin sicher und so kamen die Mädels aus der münsterländischen Reiterstadt nicht zu nennenswerten Torabschlüssen. Kurios dann unser zweites Tor: Emma Schneider bediente Vivien Trümmel, die einfach mal aus zwölf Metern abzog. An Freund und Feind schoss die Kugel durch die Arme der Keeperin in´s kleine Handballtor! Zweinull – super, aber es waren noch gut vier Minuten zu spielen – in der Halle eine lange Zeit. Unsere Mädels ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen, zeigten weiterhin ein tolles Spiel und so war es nicht verwunderlich, dass erneut Sina zum 3:0 einnetzte. Die Schlusssirene sorgte für riesigen Jubel bei Mannschaft und Anhang! Geschafft – wir sind im Viertelfinale! Erst zum zweiten Mal erreicht ein SuS-Team die Vorschlußrunde – herzlichen Glückwunsch Mädels, das war eine absolute Willensleistung!

Als zweitbeste gruppendritte Mannschaft trafen wir auf den Sieger der Gruppe B, den Bundesligisten FC Iserlohn. Trainer Thomas: „Da hätten wir natürlich erst mal gerne gegen Bielefeld, Wadersloh oder auch Ibbenbüren gespielt, doch das gab der Spielplan dann leider nicht her. Iserlohn war bis dahin eindeutig die spielerisch beste Truppe.“ Ja, und genau das zeigten sie dann „leider“ auch gegen uns. Schon nach gut einhundertundachtzig Sekunden führten sie 2:0 und davon konnten wir uns nicht mehr recht erholen. Trotz beachtlichen Widerstandes kassierten wir noch zwei weitere Gegentreffer und verabschiedeten uns damit aus dem Turnier. „Es hat uns sooooo viel Spaß bereitet, unseren Mädels zuzusehen. Sie haben alles und noch ein bisschen mehr gegeben. Nur zwei mickrige Niederlagen (gegen Bundesligisten!!) im gesamten Turnier, das kann sich absolut sehen lassen. Glücksbringer „Remoulade“ hatte ganze Arbeit geleistet und so fuhren wir mit der Gewissheit nach Hause „zu den acht besten Hallenmannschaften Westfalens in diesem Winter zu gehören“ – schon ein tolles Gefühl und Lohn der Anstrengungen für unsere gesamte Truppe. Unsere Mannschaft: Julia B. – Anna – Leonie – Sina – Mara – Vivien – Emma – Sophie –     Melissa –  Larissa – Julia S. – Emma „Maria“ – Alicia – Jule – Sarah – Melina – Henne – Pascal – Steffen – Andreas u. Thomas.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.