B-Mädchen mit unglücklichem Saisonauftakt in Werther

„Wir sind die weite Strecke nach Werther gefahren, um dort möglichst einen Punkt mitzunehmen. Das ist uns nicht leider nicht gelungen.“ Nüchternes Fazit nach der 0:1 Auftaktniederlage beim BV Werther.  Unsere Trainer Pascal und Thomas waren mit dem Spiel ihrer Mädels eigentlich gar nicht so unzufrieden, doch wer kein Tor erzielt, kann kein Spiel gewinnen. Diese Fußballweisheit ist eigentlich gar nicht so neu und dennoch steckt sehr viel Wahrheit drin.

Das Spiel begann auf Wunsch der Gastgeberinnen zur besten Mittagessenzeit um 13:00 Uhr, da dies Dank Corona nicht früher möglich war.

Die angeschlagenen Julia Bispinghoff und Emma Maria Wiemer waren glücklicherweise rechtzeitig fit geworden und einsatzbereit. Zu Beginn war beiden Mannschaften anzumerken, dass sie lange kein Meisterschaftsspiel mehr bestritten hatten. Es waren nur sehr wenige durchdachte Spielzüge zu sehen – beide Teams tasteten sich erst gegenseitig ab. In der 15. Minute die erste gefährliche Situation: Sina Schmidt hatte sich einen schönen Steilpass erlaufen, wurde aber – bedrängt durch ihre Gegenspielerin – am platzierten Torschuss gehindert. Nur wenige Minuten später eine ähnliche Situation – mit genau dem gleichen Ausgang.

Sina Schmidt fehlte das notwendige Quentchen Glück zum Torerfolg

Auf der anderen Seite schaltete unsere Abwehr bei einem Freistoß nicht schnell genug und hatte Glück, dass der Heber auf unserem Tornetz landete. Fast im Gegenzug hatten unsere Mädels den Torschrei auf den Lippen, als Leonie einen Freistoß mit Vehemenz Richtung Werther Tor schoss, allerdings nur die Latte traf – so ging es dann torlos in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit änderte sich zunächst nicht viel am Spielverlauf. Die Gastgeberinnen hatten allerdings nach und nach mehr Spielanteile, doch unsere Abwehr stand sicher……..aber leider nur bis zur 60. Minute. Die Wertherinnen bekamen einen Freistoß zugesprochen (rechts versetzt, ca. 25 mtr. Torentfernung) und hatten nicht`s Besseres zu tun, als diesen direkt oben in den Winkel zu schießen. Julia blieb hier nur das Nachsehen.

Fortan versuchten unsere Mädels mehr Druck aufzubauen, doch eine richtig gute Einschussmöglichkeit ergab sich nicht mehr und so pfiff der gut leitende Schiedsrichter das Spiel nach 80. + 2 Minuten ab.

Sichtlich enttäuscht verließen unsere Mädels den gut bespielbaren Rasenplatz mit der Erkenntnis, dass heute sicherlich mehr drin gewesen wäre.

Am nächsten Sonntag (11:00 Uhr) erwarten sie zum ersten Heimspiel dieser Saison die U 16 Juniorinnen von Arminia Bielefeld und würden sich über ihren Besuch freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.