Last – Minute Sieg für SuS-Damen

Es sollte endlich mal wieder ein Sieg und drei Punkte her für unsere SuS-Damen, die aus den letzten zwei Spielen „nur“ einen Punkt ergattern konnten nach dem eigentlich sehr guten Auftakt nach der Winterpause. Mit der SG Telgte kam der Achtplatzierte der Landesligastaffel 3 an den Bispingwald und nach dem Hinspiel (4:6 für den SuS) erhoffte man sich ein von Torgefahr geprägtes Spiel.

Direkt nach Anpfiff war die Spielrichtung unseres Teams klar zu erkennen. Unsere Mädels spielten gekonnt nach vorne und machten Druck auf das Tor von Telgte, die in den ersten zehn Minuten keinen Zugriff bekamen. Esra Toy und Sina Dirkvormhof ließen in der ersten Viertelstunde gute Möglichkeiten aus, aber bei der Spielweise machte sich niemand Sorgen, dass man eventuell Punkte abgeben würde.

Und so war es ein wunderschöner Sonntagsschuss aus guten 20 Metern von Melanie Dirkvormhof in der 18. Spielminute, der das Team erlöste. Die Torhüterin hatte bei der Flugkurve absolut keine Chance und so brachte Mel ihr Team zum ersten Mal in diesem Spiel zum Jubeln.

Danach allerdings tat sich der SuS scheinbar etwas die Ruhe an. Unnötige Wege wurden vermieden, die Laufbereitschaft wurde etwas weniger und auch die Zweikämpfe wurden nicht mehr richtig angenommen.

Das Zentrum rund um Malou Hagedorn und Johanna Brauckmann stand defensiv aber auch sehr sicher, sodass die Damen von Telgte selten bis an den heimischen Sechszehner gelangten.
So ging es mit einem verdienten 1:0 in die Halbzeitpause. Aushilfscoach Yakup Durucan machte aber in der Besprechung darauf aufmerksam, dass ein Vorsprung von nur einem Tor sehr gefährlich sei,  die Mannschaft deswegen auf der Hut sein müsse und das Spiel in der zweiten Halbzeit wieder mehr an sich gerissen werden sollte.

Das war allerdings ein Schuss in den Ofen. In den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit waren die Damen wohl mit den Gedanken noch in der Kabine oder sich -aufgrund der ersten Halbzeit- einfach zu sicher und fingen sich prompt den Ausgleichstreffer durch Linda Focke, die bereits im Hinspiel ihre Torgefahr unter Beweis gestellt hatte. Ein langer Ball, den unsere Damen nicht verteidigen konnten und sie stand alleine vor Torhüterin Lisa Schleimer, die nichts mehr machen konnte.

In den nächsten zwanzig Minuten spielte sich das Match hauptsächlich zwischen den Sechzehnern ab ehe sich unsere Damen in der Schlussviertelstunde auch zur Schlussoffensive bereit machten und die gegnerische Defensive dauerhaft unter Druck setzten. Durch die Einwechslung  der wieder genesenen Julia Dülberg (59. Minute für Toy) und Aleyna Durucan (78. Minute für S. Dirkvormhof) kam noch einmal frischer Wind in die Offensive und sie machten Telgte das Leben schwer. Der Ball wollte dennoch nicht reingehen. Laura Salerno bearbeitete unermüdlich die linke Außenseite und schlug eine schöne Flanke nach der anderen, die zwar auch immer gefährlich wurden, aber nie im Tor endeten. Auch Malou Hagedorn brachte sich stark in die Offensive mit ein und kam zu einigen Abschlüssen.

Die Zuschauer mussten aber bis zur 92. Minute zittern, bis wieder Mel Dirkvormof den Ball ins Tor hämmerte. Zuvor kam die eben erwähnte Malou Hagedorn zum Torabschluss. Die Torhüterin konnte den Ball nur nach vorne hin klären und da stand Mel genau richtig und musste nur noch den Fuß hinhalten.

Der Sieg ist definitiv verdient für unsere Mannschaft, die in der Schlussphase noch mal alles gab und den unbedingten Siegeswillen zeigte. Das hat an diesem Spieltag den Unterschied gemacht. Vielleicht sind die Damen ja jetzt wieder zurück in der Erfolgsspur. Das wird sich dann nächste Woche auswärts gegen Herbern (15 Uhr) zeigen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.